Aktuelles vom Feld

Neuwahlen der Feldkoordination
Wir gehen in die Verlängerung –
Bewerben Sie sich bis 24.10. als Feldkoordinator*in 

Werden Sie Kandidat*in und machen Sie mit beim Beteiligungsmodell Tempelhofer Feld

Im dreijährigen Turnus werden die bürgerschaftlichen Vertreter*innen für die Feldkoordination neu gewählt. Alle Berlinerinnen und Berliner ab 18 Jahren denen die Entwicklung des Tempelhofer Feldes am Herzen liegt können sich zur Wahl aufstellen lassen. Der Bewerbungszeitraum wurde um eine Woche verlängert und endet am 24. Oktober. 

So funktioniert es

  1. Kandidatenbogen ausfüllen (bis zum 24.10.)
  2. Versendung per E-Mail oder Post:
    Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz
    Abteilung III Klimaschutz, Naturschutz und Stadtgrün
    Referat III C Freiraumplanung und Stadtgrün
    Am Köllnischen Park 3, 10179 Berlin
  3. Persönliches Erscheinen und Vorstellung beim Feldforum am 7.11.2019

» Mehr Informationen zur Wahl
» Kandidatenbogen herunterladen (PDF)
» Interview mit einer Feldkoordinatorin



img_icon_check.pngInfobrief abonnieren und auf dem Laufenden bleiben

Wir informieren im 2-monatlichen Rhythmus im elektronischen Infobrief über aktuelle Veranstaltungen und Fortschritte des Beteiligungsmodells Tempelhofer Feld. 

» Zur Anmeldung

Werden Sie Feldkoordinator*in für das Tempelhofer Feld!

Wahl Feldkoodination

Mitwirken & Mitgestalten

Die Feldkoordination ist das Gremium, in dem Sie als gewählte Bürgervertreter*in gemeinsam mit Vertreter*innen der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz und der Grün Berlin GmbH die Zukunft des Tempelhofer Feldes gestalten. 7 Feldkoordinator*innen werden für die kommenden 3 Jahre neu gewählt.


Das macht die Feldkoordination

  • Sicherstellung transparenter und offener Verfahrensabläufe bei der Planung von Maßnahmen
  • Vorbereitung und Durchführung des Feldforums und thematischer Werkstätten
  • Unterstützung der Selbstorganisation von bürgerschaftlichen Arbeitsgruppen zum Tempelhofer Feld

Was braucht es, um den ehrenamtlichen Job zu machen?

  • Interesse am Tempelhofer Feld
  • Lust auf Beteiligungsprozesse
  • Motivation, in einem diversen Team Themen zu bewegen

Zeit, die mitgebracht werden solle für ...

  • monatliche öffentliche Sitzung, 2,5 Stunden
  • Abstimmungs- und Vorbereitungsrunden mit den anderen Feldkoordinator*innen, ca. 2 Stunden
  • 3 x jährliches Feldforum, ca. 3-4 Stunden 
  • interessenbasierte Teilnahme an Themenwerkstätten, ca. 3-4 jährlich

Was noch?

  • die Teilnahme an den öffentlichen Sitzungen wird mit der Ehrenamtspauschale vergütet


Sind Sie neugierig geworden? Haben Sie Fragen oder möchten Sie sich direkt bewerben?

Sie können Ihre Fragen gern per E-Mail an die Geschäftsstelle stellen, wir bemühen uns innerhalb von 24 Stunden zu antworten. Oder Sie sprechen bei der nächsten Sitzung der Feldkoordination direkt mit einer Feldkoordinatorin.

Bewerbungsfrist: 24.10.2019



Nützliche Informationen

» Kandidatenbogen herunterladen (PDF)
» Geschäftsordnung der Feldkoordination (PDF)
» Kurz-Interview mit einer Feldkoordinatorin
» Zum Termin der Wahl

„Was macht eigentlich eine Feldkoordinatorin?“ – ein kurzes Interview

Frau Elisabeth Meyer-Renschhausen ist seit 3 Jahren Teil der Feldkoordination und arbeitet als freie Autorin, Journalistin und Privatdozentin in Berlin. 


©E.Meyer-Renschhausen.jpg

Was hat Sie motiviert, sich als Feldkoordinator*in zu bewerben?

Ich habe mich als Vertreterin des Gemeinschaftsgartens Allmende-Kontors resp. der Allmende-Gärten in die Feldkoordination wählen lassen. Mein Anliegen ist deutlich zu machen, dass Naturschutz und eine agrarökologische urbane Agrarkultur sich nicht widersprechen. Die in Berlin allesamt enkeltauglich betriebenen Gemeinschaftsgärten oder  die extensive Schafshaltung in vielen Stadtparks der Welt sind gute Beispiele dafür. Sie erhalten die Biodiversität, erhalten alte Gemüsesorten und sorgen für vielfältige lebendige Böden.


Welche Aufgaben erledigen Sie als Feldkoordinator*in?

Wir verstehen uns als runden Tisch, der gemeinsam mit der Verwaltung Entscheidungen trifft. Dabei achten wir darauf, dass die Verwaltung nicht in ihren üblichen Trott verfällt und  wirklich mit den Bürger*innen gemeinsam Entscheidungen trifft. Das ist nicht so einfach, weil im Zeitalter des Neoliberalismus immer wieder Geheimhaltungspflichten halbprivatisierter Unterabteilungen dem entgegen stehen. Außerdem versuchen wir als gewählte Bürgervertreter*innen darauf aufzupassen, wie und wo das Geld für das Feld sinnvoll eingesetzt wird, im Fall der Böschungssanierungen u. ä. resp. allgemein eine klimawandelangepasste Parkbewirtschaftung. Dazu gehören auch Kleinigkeiten, wie ausreichend Parkbänke für ältere Menschen, ausreichende WCs, mehr Schattenbäume in den Randbereichen etc. 


Nennen Sie 3 Fähigkeiten, die zur Ausübung des Amtes nützlich sind!

Geduld, Durchhaltevermögen und das Interesse am Ziel das Tempelhofer Feld als eine „Gemeinheit“ („common“ heißen in London viele Parks) allen Berlinern und Berlinerinnen zu erhalten und bewahren.


Welches war der beste Moment, den Sie als Feldkoordinator*in hatten?

Der feierliche Akt der Wahl der Feldkoordination war wurde als großer Erfolg des Engagement der Bürgerinnen und Bürger empfunden, die sich dafür eingesetzt hatten.  

Es freut mich, dass von den ursprünglich 200 Obstbäumen die die Raiffeisen-Genossenschaft zu ihrem 200. Jubiläum schenken wollte, nach langem Zweifel und fehlenden Personal 20 schließlich doch gepflanzt werden konnten.

Dass inzwischen auch das „Haus 104“ dank aktiver Feldkoordinator*innen als eine weitere kleine Allmende allen interessierten Initiativen auf dem Feld zugänglich gemacht werden konnte ist ein weiterer Lichtblick, wofür ich mich zeitweilig auch persönlich eingesetzt habe.


Was würden Sie Interessierten raten, die sich überlegen, zu kandidieren?

Interessierte sollten sich überlegen, ob sie das nötige Interesse an der Sache und das nötige Zeitpensum für das Amt mitbringen. Dabei geht es nicht nur um die Teilnahme an den Sitzungen, sondern auch um das Lesen der Protokolle und Vorschläge. Außerdem ist ein Maß an Verbindlichkeit der Sache unbedingt dienlich.



» Mehr Informationen zur Wahl der Feldkoordination

» Kandidatenbogen herunterladen (PDF)
» Zum Termin der Wahl

Nächste Veranstaltung

Sommerpause im Juli!
Die nächste Sitzung der Feldkoordination ist am 13. August 

Das Gremium Feldkoordination (FeKo) besteht aus bürgerschaftlichen Vertreter*innen, der Senatsverwaltung und der Grün Berlin GmbH.

Jeden ersten Montag im Monat um 17 Uhr trifft sich die Feldkoordination zur gemeinsamen Sitzung. Im Monat August machen wir eine Ausnahme und sehen uns am Dienstag, den 13. August um 17 Uhr. 

Die Sitzungen sind öffentlich. Hier die Anfahrt zur Zollgarage, wo die Treffen stattfinden.

Anfahrt-Zollgarage.JPG

» Mehr Informationen

Regelmäßige öffentliche Treffen zum Tempelhofer Feld

Jeden ersten Montag im Monat trifft sich die Feldkoordination (FeKo) zu anstehenden Aufgabenstellungen.

An 2-3 Donnerstagen im Monat treffen sich engagierte Bürger*innen und Feldkoordinator*innen zum Austausch und in Themenwerkstätten. Die Veranstaltungen sind in der Terminliste verzeichnet.

Bei Interesse an einer Teilnahme melden Sie sich bitte unter: tempelhoferfeld@senuvk.berlin.de.

Alle Termine finden in der Zollgarage (siehe Lageplan) im ehemaligen Flughafen Tempelhof statt. Details zu Terminen sind dem Terminkalender zu entnehmen.

Anfahrt-Zollgarage.JPG

Neues Projekt "StoryboXX" auf dem Tempelhofer Feld

Wir freuen uns über ein neues Projekt auf dem Tempelhofer Feld zu informieren: Die umgebaute Telefonzelle bietet als BücherboXX nicht nur die Möglichkeit Bücher zu tauschen, sondern wird dank eines eingebauten Audio-Players zur StoryboXX. So lassen sich persönliche Geschichten und Ideen zum Tempelhofer Feld anhören und tauschen. Die StoryboXX steht ab sofort, vorerst bis Januar 2019, am Eingang zu den Gemeinschaftsgärten Allmende Kontor. Mehr Informationen finden Sie unter https://gruen-berlin.de/tempelhofer-feld/ueber-den-park/projektnutzungen/field-trip-storyboxx

50 neue Bänke

Eine der neuen Bänke

Seit dem 12.09.2018 laden 50 neue Bänke auf dem Tempelhofer Feld zum Verweilen, Ausruhen oder einfach Beobachten ein! - Fotografiert von Dr. Michael Rostalski

Ihre Projektidee für das Tempelhofer Feld

Sie möchten sich ehrenamtlich für das Gemeinwohl engagieren und haben eine Idee, die dem Tempelhofer Feld, Ihren Nutzer*innen - und natürlich auch Ihnen - einen Mehrwert verspricht?


Dann bewerben Sie sich bei uns mit Ihrer Projektidee!

So war's beim 7. Feldforum

Eindrücke vom 7. Feldforum


Das letzte Feldforum fand am 04.04.2019 mit knapp 40 Teilnehmenden statt. Information und Diskussionen rund um das Tempelhofer Feld standen wir immer im Mittelpunkt der Veranstaltung. Es Begann mit der Information über die im Herbst anstehenden Wahlen für die neue Feldkoordination: Was sind die Aufgaben, wie ist das Procedere und welche Erfahrungen haben die aktuell gewählten Feldkoordinator*innen bisher gesammelt?

Als nächstes stellte ein Vertreter der Grün Berlin GmbH die aktuellen Projekte für das Tempelhofer Feld vor und erklärte, dass ab sofort fortlaufend Projektbewerbungen eingereicht werden können anstatt wie zuvor nur zu bestimmten Stichtagen. Auch über den Bereich Oderstraße wurde gesprochen. Das Planungsbüro sinai stellte Konzepte vor und lud zum Gespräch ein. Schliesslich wurde auch die Planung der neuen Toiletten am Eingangsbereich Oderstraße vorgestellt. Viele Rückfragen konnten im gemeinsamen Gespräch geklärt werden.

Sie möchten sich beteiligen oder weiter informieren? Die nächste öffentliche Sitzung der Feldkoordination findet am 06.05.2019 von 17:00 – 19:30 Uhr statt. Wir freuen uns über Ihr Interesse!

Themenwerkstatt Sportflächen

Auf dem Tempelhofer Feld sollen im Bereich der Oderstraße Sportflächen mit unterschiedlichen Angeboten ausgestattet werden. Dies möchten wir bei einer Themenwerkstatt mit Ihnen und Euch vertiefen!

Welche Sportflächen sollen auf dem Tempelhofer Feld im Bereich der Oderstraße geschaffen werden? Kommt vorbei und stimmt über die Nutzungsvarianten ab!

Datum
16.05.2019, 15:00 – 19:15 Uhr

15:00 Uhr
Schüler*innen und Jugendliche machen mit und probieren Sportangebote aus
17:00 Uhr
Informationen zum Planungsstand und aktiver Teil mit Ideensammlung zu künftigen Sportangeboten

Ort
Karlsgarten Grundschule, Mehrzweckraum
Karlsgartenstraße 7
12049 Berlin

Flyer (PDF)